Pädagogisches Programm

 

Pädagogische Leitziele

Das Lehren und Lernen am Georg-Büchner-Gymnasium orientiert sich an folgenden pädagogischen Grundsätzen:

  • Ausgehend von unserem Namensgeber soll ein breites Wissensspektrum ebenso wie die ästhetische Bildung vermittelt werden.
  • Über eine reine Wissensvermittelung hinaus sehen sich die Kolleginnen und Kollegen verpflichtet, Eltern in pädagogischen Fragen zur Schule und Entwicklung ihrer Kinder zu beraten, ebenso wie Schüler im Hinblick auf Schullaufbahn, späteres Studium oder berufliches Fortkommen.

Folgende Leitziele sollen das schulische Miteinander und Arbeiten prägen:

Das Georg-Büchner-Gymnasium ist ein zeitgemäßes, modernes und leistungsorientiertes Gymnasium, das zukunftsorientierte pädagogische Arbeit leistet.


 

Die Lehrkräfte haben den Auftrag, die Schülerinnen und Schüler bei dem Erwerb von persönlichen, sozialen, kommunikativen und fachlichen Kompetenzen nach den pädagogischen Leitzielen der Schule zu begleiten. Dies beinhaltet, dem Namensgeber der Schule folgend, ein breites Wissensspektrum sowie ästhetische Bildung zu vermitteln. Dabei steht über die reine Wisse nsvermittlung hinaus die individuelle Entwicklung der Schülerin/des Schülers und die Beratung bei der Schullaufbahn im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler können ihren unterschiedlichen Interessensschwerpunkten im sprachlichen Bereich (z. B. Wirtschaftsenglisch), im naturwissenschaftlichen, im musisch-künstlerischen sowie im sportlichen Bereich nachgehen. Dies bietet ihnen eine Orientierung für die spätere Berufswahl.

Das Georg-Büchner-Gymnasium bemüht sich nicht nur um den Ausbau von Stärken der Schülerinnen und Schüler, sondern auch um die Förderung und den Ausgleich von Schwächen.

Dieses pädagogische Programm wird kontinuierlich von der fünften bis zur zwölften Klasse jahrgangsbezogen auf vielfältige Art und Weise umgesetzt:

  • Es wird ein sanfter Übergang der Grundschüler in die Eingangsklassen des Gymnasiums durch enge Zusammenarbeit mit der Grundschule angestrebt: Die Schülerinnen und Schüler lernen die/den zukünftigen Klassenlehrerin/lehrer bereits am Ende des vierten Schuljahres kennen.- Es besteht eine Kontinuität in der Begleitung der Schülerinnen und Schüler in der Eingangsstufe: Die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer sind in mindestens zwei Fächern von der 5. bis zur 7. Klasse präsent
  • Es wird sehr viel Wert gelegt auf das soziale Lernen in der Unterstufe. Dazu gibt es einen Projekttag „soziales Lernen“ mit dem Klassenlehrer in Klasse 5.
  • In der Mittelstufe stehen Sucht- und Gewaltprävention im Mittelpunkt: Es gibt an der Schule Lehrkräfte mit dem Auftrag eng mit den Beratungsstellen der Sucht- und Gewaltprävention zusammenzuarbeiten. Das Georg-Büchner-Gymnasium wurde diesbezüglich sogar mit einem Zertifikat ausgezeichnet.
  • Im Rahmen dieser Gewaltprävention bildet die Schule Streitschlichter aus: Die Schülerinnen und Schüler erwerben durch ein solches Engagement soziale Kompetenzen über den Unterricht hinaus. Bei Bedarf werden sie unterstützt durch die Verbindungslehrer.
  • Für die Schülerinnen und Schüler gibt es vielfältige Möglichkeiten der Mittagspausengestaltung:
      • Es steht eine Mensa zur Verfügung, die Snacks und ein warmes Mittagessen bietet.
      • Es gibt eine „Pausenhilfe“ in den Hauptfächern durch Fachlehrer oder Oberstufenschüler. o Es sind Aufenthaltsmöglichkeiten in verschiedenen Räumen geboten: die Turnhalle, ein PC-Raum, die Bibliothek und ein Stillarbeitsraum.
      • Es besteht die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Nachmittagsbetreuung für Schüler der 5./6. Klassen sowie freiwillige Nachmittagsangebote in Arbeitsgemeinschaften. Über die aktuellen Angebote wird jeweils zu Beginn eines Halbjahres informiert.
      • Es gibt Förderangebote für den Ausgleich von Schwächen, z. B. LRS-Kurse sowie zum Ausbau von Stärken, z. B. Kurse zum Erwerb von Sprachzertifikaten (DELF im Fach Französisch, Cambridge im Fach Englisch)

 

  • Die Vermittlung von Methodenkompetenzen hat während der gesamten Schullaufbahn Priorität. Durch die Verankerung des Methodenkonzepts in jeder Jahrgangsstufe und insbesondere durch das Methodentraining in der Eingangsphase der Oberstufe werden die Schülerinnen und Schüler intensiv darauf vorbereitet das „Lernen zu lernen“.
  • Es gibt ein breites Spektrum von Leistungskursen in der Qualifikationsphase, auch in den Fächern Sport und Kunst, die über die geistige Bildung hinaus auch auf die Förderung von sportlichen Talenten und ästhetischer Bildung zielen.
  • Es besteht ein großer Facettenreichtum im Sprachunterricht, in modernen und in alten Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch und Latein). Auch bilingualer Unterricht wird angeboten (ab der 7. Klasse) - Von der Fachlehrern wird für die siebten Klassen im Fach Französisch ein Austausch und im Fach Englisch eine Sprachreise angeboten, um die Sprachkompetenz auszubauen und zu fördern.
  • In den Naturwissenschaften erfolgt praxisorientierter Unterricht in den in modern ausgestatteten Räumen. Auch die Klassenräume im Neubau sind mit modernster Technik (White-Boards) ausgestattet.
  • Die Schule bietet sowohl verpflichtende (Skifahrt der achten Klassen als Ersatz für die dritte Sportstunde gemäß Stundentafel) als auch freiwillige Sportangebote (Volleyball-AG und Zirkus Krawumm) an.

Die Begleitung der Schülerinnen und Schüler erfolgt über die Betreuung innerhalb des Schulalltags hinaus auch durch pädagogisch begleitete Praktika sowie durch die Beratung zu Auslandsaufenthalten. Das Georg-Büchner-Gymnasium hat das Ziel, seine Schülerinnen und Schüler umfassend auf die künftige Berufswelt vorzubereiten.